Neues Jahr – Neues Glück

President Günter Heider im Interview

Am 12.6.2019 haben die Toastmasters Powerspeakers Augsburg ihren neuen Vorstand für die Amtszeit 2019/2020 gewählt. Neben altbekannten Toastmastern, haben auch einige „jüngere“ Mitglieder Vorstandsrollen übernommen. Es verspricht ein spannendes Jahr zu werden. Zeit also, dem neuen Präsidenten Günter Haider auf den Zahn zu fühlen.

Als Du vor zwei Jahren bei den Toastmasters angefangen hast – hattest Du jemals daran gedacht, dass Du eines Tages Präsident sein würdest?

Nein, daran habe ich nicht gedacht. Die Empfehlung eines Coachs für Persönlichkeitsentwicklung brachte mich zum Club. Rollen – etwa der Toastmaster des Abends, oder der Stehgreifmoderator – wechseln von Clubabend zu Clubabend. Es ist eine gute Gelegenheit, das Sprechen vor Publikum zu üben. Bereits einige Wochen nach meinem Beitritt, übernahm ich die Rolle des Saalmeisters – auch „Sergeant at Arms“ genannt. Nach zwei Jahren habe ich dieses Amt fähigen Händen übergeben.

Du hast noch Was ist für dich das Herzstück des Vereins?

Das sind alle Mitglieder, unsere Clubabende und auch die Teilnahme an lokalen und regionalen Toastmaster-Rednerveranstaltungen. Im Herbst 2018 haben wir selbst eine Veranstaltung mit dem Titel „Reden im Wilden Westen“ ausgerichtet, bei der sich sowohl Clubmitglieder als auch externe Besucher beteiligt haben. Peter Buchenau, unter anderem bekannt durch „Männerschnupfen“, hat unsere Veranstaltung sehr bereichert. Überhaupt: Ein Club lebt von einer regen Beteiligung. Das gilt für eine Organisation, die sich die Vermittlung von Rhetorik und Führungsqualitäten auf die Fahnen geschrieben hat, umso mehr.

Toastmasters hat ja nun auch sehr viel mit dem Konzept von Leadership zu tun. Dabei geht es darum, die eigenen Führungsqualitäten zu entdecken und tagtäglich in allen Lebensbereichen zu verwirklichen. Was treibt Dich jedes Mal von Neuem an?

Was mich nach über fünfzig Clubabenden, an denen ich seit meinem Beitritt in unterschiedlichen Rollen teilgenommen habe, immer noch antreibt? Um es kurz zu sagen: Persönliche Weiterentwicklung! Ich selbst konnte nach eineinhalb Jahren, in denen ich zehn Redeprojekte verwirklicht habe, mein Handbuch „Competent Communicator“ abschließen. Aber man lernt nie aus. Auch als Redner und Leader nicht. Das ist das Spannende daran. Außerdem bedeutet Leadership Anderen zu helfen.

Was wirst Du am Ende dieses Jahres erreicht haben?

Was heißt hier „Ich“? Bei uns gilt: Was möchten wir am Ende des Jahres erreicht haben? Ziele einer Clubleitung sind nichts wert, wenn sie von den Clubmitgliedern nicht mitgetragen werden.

Das Ziel der Powerspeakers ist inneres und äußeres Wachstum. Wir setzen auf Qualität und auch auf Quantität. Für letztere braucht es mehr Mitglieder. Ziel sind aktive 25 Mitglieder zum Ende des Jahres. Wir suchen Menschen, die ihre Rede – und Führungsqualität verbessern möchten und verbindlich an Veranstaltungen teilnehmen. Es geht nicht darum, was man schon kann – oder noch nicht kann, sondern vor allem um den Wunsch, sich selbst weiter zu entwickeln. Das kann manchmal hart und unbequem sein. Aber Wachstum geschieht eben nun mal nicht zuhause auf der Couch vor dem Fernseher, sondern jenseits der Komfortzone. Im Rahmen der Clubabende hat jeder die Möglichkeit in einem geschützten Umfeld Rollen zu übernehmen, die für jedes Treffen neu verteilt werden. Verantwortung und gegenseitige Hilfe sind das Blut in den Adern des Clubs. Und seit 1924 gilt weltweit und unverändert das Toastmasters-Motto:

„Where Leaders are made!“

Veröffentlicht in Club